Ausverkauft!

Bio-Honig von Ariant

18,00 

Nettogewicht 450 g

Ausverkauft!

Vorbestellen
Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft. Sie können jedoch auf die Schaltfläche "Vorbestellen" klicken und mir Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen. Ich werde Sie dann benachrichtigen, sobald die neue Ernte verfügbar ist.

Organoleptische Merkmale

Farbe

Hell bernsteinfarben, max. 45 mm Pfund

Aroma

Schwach blumig und wenig anhaltend

Geschmack

Sehr süß mit würzigen Noten

Konsistenz

Tendenz zur schnellen Kristallisation mit feinen Kristallen

Pollenspektrum

26,5 % Natternkopf (Echium spp.) als Haupttracht, 5 % Klee und Hornklee (Trifolium/Lotus sp,), 2,5 % Lavendel (Lavandula spp.) und 1 % Stechpalmen-Kreuzdorn (Rhamnus alaternus) als repräsentativste Beitrachten

Geografische Herkunft

Ariant ist ein Gut in der Gemeinde Pollença, gelegen im Norden Mallorcas in der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Serra de Tramuntana. Es hat eine Ausdehnung von 1000 Hektar und wird von der Stiftung Vida Silvestre de la Mediterrània verwaltet. Auf dem Gut koexistiert ein landwirtschaftlich bewirtschafteter Bereich im Tal mit völlig unberührten Landschaften, in denen sich zahlreiche von den Kräften der Natur geformte Steilwände, Höhlen, Erdlöcher, Sturzbäche, Hochebenen und Felsformationen finden.

Botanische Herkunft

In Ariant finden sich sowohl eine Ruderal- und Segetalflora als auch eine spezifischere Gebirgsflora, die endemische Arten wie das Balearen-Johanniskraut (Hypericum balearicum), aber auch andere für das mediterrane Klima typische und für Bienen sehr interessante Blütenpflanzen wie Hülsenfrüchtler (Fabaceae), die Myrte (Myrtus communis), Affodillgewächse (Asphodelus spp), die Milchfleckdistel (Galactites tomentosa), Lavendel (Lavandula spp. ), Natternkopf (Echium spp.), Rosmarin (Rosmarinus officinalis), die Vielblütige Heide (Erica multiflora), die Steineiche (Quercus ilex) und den Hagedorn (Crataegus monogyna) umfasst. Darüber hinaus gibt es auf dem Gut einen 4 Hektar großen Garten mit Pflanzen des mediterranen Klimas aus Australien, Kalifornien, Chile, Peru und Südafrika.